Schnellnavigation:

onlinetaste
Zur Väterseite

Wie sag ich´s meinen Schülern?

...ein Fortbildungsangebot für GrundschullehrerInnen

 

Sexualerziehung als Bildungsauftrag der Schulen ist mittlerweile fester Bestandteil des aktuellen Lehrplanes in der Grundschule. Mädchen (52%) und Jungen (49%) benennen in der letzten Bravo Studie aus 2009 die Schule als wichtigen ersten Ansprechpartner in Sachen Sexualität und Liebe. Eine besondere und vertrauensvolle Aufgabe für Lehrkräfte, die im Unterricht jedoch oftmals eine gewisse Herausforderung darstellt.

Unser Workshop richtet sich an Lehrerinnen und Lehrer, die zum Thema der kindlichen Sexualentwicklung weitere „Entdeckungen“ machen möchten hinsichtlich eigenem Standpunkt, spannenden Methoden und geeignetem Unterrichtsmaterial. Wir bieten Möglichkeiten, „peinliche“ Themen kommunizierbar zu machen, mit allen Zwischentönen und Unsicherheiten, aber auch mit Spaß und Leichtigkeit für LehrerInnen und SchülerInnen.

Es handelt sich im eine 2-teilige Fortbildung.

 

Inhalte der Fortbildung

  • Körperliche und seelische Entwicklung in der Pubertät
  • sexuelle Werte und Normen
  • Sexualität und Sprache
  • Zeugung, Schwangerschaft und Geburt
  • Methoden, Material und Medien

 

Veranstalter: DONUM VITAE, Staatlich anerkannte Beratungsstelle für Schwangerschaftsfragen

Zielgruppe: Lehrerinnen und Lehrer  an Grundschulen

Teilnehmerzahl: maximal 12 Personen

Termine:  Nächste Fortbildung im Frühjahr 2017

                 1. Teil: 05.03.2018, 14.30 - 17.00 Uhr

                 2. Teil: 19.03.2018, 14.30 - 17.00 Uhr

Ort: Beratungsstelle DONUM VITAE, Herstallstr. 20-22 in Aschaffenburg

Referentinnen: Ute Abel, Dipl. Sozialarbeiterin, Annabel Staab, Dipl. Sozialpädagogin

Es entstehen keine Fortbildungskosten.

Anmeldung ab Januar über das Schulamt Aschaffenburg (Fortbildungssystem FIBS) möglich.

Die sexuelle Entwicklung in der Pubertät - wie Eltern gute Wegbegleiter sein können

  • ein Vortrags- und Gesprächsabend für Eltern
  • Wissenswertes über die körperlichen und seelischen Veränderungen in der Pubertät
  • Vorstellung von Materialien zur Sexualaufklärung
  • Termine auf Anfrage

Aufklärung in der Gruppenstunde???

...eine Fortbildung für JugendleiterInnen zum Thema Sexualität

Ob im Sportverein, in der kirchlichen Jugendarbeit, beim "Roten Kreuz" oder bei den Pfadfindern – immer wieder sehen sich GruppenleiterInnen mit dem Thema Sexualität konfrontiert. Sind die "Gruppenkinder" in der Pubertät, bietet sich die Auseinandersetzung mit dem Thema, unabhängig von Elternhaus und Schule in der Gruppenstunde an. Jungendliche wünschen sich ältere Bezugspersonen für Gespräche und Informationen und besonders in gemischt- geschlechtlichen Gruppen nimmt das Thema von selbst einen hohen Stellenwert ein.

GruppenleiterInnen jedoch fühlen sich häufig unsicher.

Wie weit darf Aufklärung in der Gruppenstunde gehen? Wie gehe ich mit Liebesbeziehungen zwischen Gruppenkindern um? Wie weit geht die Aufsichtspflicht? Welche Rechte und Pflichten habe ich? Wann mache ich mich strafbar?

Wie kann ich sexuelle Themen dem Alter entsprechend in der Gruppenstunde bearbeiten?

Diese Fragen können Inhalt sein in unserer Fortbildung für GruppenleiterInnen.

Individuelle Schwerpunkte werden selbstverständlich gemeinsam besprochen.

 

Unsere Themen

  • rechtliche Informationen
  • Selbstreflexion - persönliche Haltung zum Thema Sexualität
  • Methoden zur Sexualaufklärung

 

Unsere Methoden

  • Kleingruppenarbeit
  • Biographische Entspannungsübung
  • Einzelarbeit
  • Stationenspiel
  • Quiz
  • Grabbelsack
  • Film

 

Information und Anfrage in unserer Beratungsstelle Telefon: 06021/446450

 

Körperzeichen
Herzklopfen
Eigene Wege finden

 

Offen sprechen - sensibel auf Grenzen achten

 

Freundschaft, Liebe und Sexualität gehören zum Menschsein und prägen uns als Mann und Frau. Sexuelle Gefühle, Phantasien, Wünsche und Ängste begleiten uns.

 

Unser Anliegen ist es, den Jungen und Mädchen den Wert des Lebens deutlich zu machen, zu helfen, die eigenen Wünsche, Sehnsüchte und Hoffnungen zu formulieren, über Liebe, Beziehung, Sexualität, Partnerschaft, Treue und Pornographie zu sprechen.

 

Die sexualpädagogische Arbeit von DONUM VITAE richtet sich an Mädchen, Jungen, Frauen und Männer, unabhängig von ihrer sexuellen Orientierung und Identität. Ziel der sexualpädagogischen Arbeit ist es, einen positiven Zugang zum eigenen Körper, fundiertes Wissen über körperliche Vorgänge und Veränderungen und eine verantwortungsvolle Gestaltung des Sexuallebens und der Partnerschaft zu vermitteln.

 

DONUM VITAE will Kinder und Jugendliche in ihrer Identitätsfindung unterstützen und glaubwürdiger Ansprechpartner sein. Die Grundlage der sexualpädagogischen Arbeit ist das christliche Menschenbild, rechtliche Bestimmungen und das trägerinterne Konzept des Bundesverbandes donum vitae, das mit Unterstützung des bayerischen Landesverbandes erarbeitet wurde. Unser Konzept

 

Diese Aufgabe erfüllen wir im staatlichen Auftrag.

 

Die Angebote von DONUM VITAE richten sich an unterschiedliche schulische und außerschulische Bildungseinrichtungen. Elternabende sowie die Aus- und Weiterbildung von Multiplikatoren gehören ebenso zu unserer sexualpädagogischen Arbeit.

 

Unsere Angebote unterliegen der Qualitätssicherung und sind kostenfrei. Wir freuen uns jedoch über Spenden, die unsere Arbeit unterstützen.

Nase, Bauch Po –

eine Fortbildung für pädagogisches Personal in Kindertageseinrichtungen

 

Sexualerziehung ist integraler Bestandteil der pädagogischen Arbeit und als Querschnittaufgabe erheblich mehr als die traditionelle „Aufklärung“.

Sexualerziehung, verstanden als Persönlichkeitserziehung, bedeutet u.a.

  • eine sexualfreundliche Atmosphäre in der Kindertageseinrichtung schaffen
  • den unbefangenen Umgang mit dem eigenen Körper ermöglichen
  • die Wissbegierde der Kinder befriedigen, Fragen altersgemäß beantworten
  • positive Geschlechtsidentität entwickeln helfen
  • personale und soziale Kompetenzen fördern

 

In eintägigen Workshops vermitteln wir sexualpädagogische Basisinformationen mit der Gelegenheit zur persönlichen Reflexion.

Konkrete methodische Anregungen zur frühkindlichen Sexualerziehung werden gemeinsam erarbeitet und die „Kindergartenbox“ sowie ihre Anwendung im Alltag vorgestellt. Außerdem erhalten Sie Anstöße und Tipp`s, wie Sie das Thema Sexualerziehung im Team und in der Elternarbeit behandeln und umsetzen können.

 

Veranstalter: DONUM VITAE, Staatlich anerkannte Beratungsstelle für Schwangerschaftsfragen

Zielgruppe: Pädagogisches Fachpersonal in Kindertageseinrichtungen

Teilnehmerzahl: maximal 10 Personen

Termin: 07. Mai 2018, 9.00 - 16.00 Uhr

Ort: Beratungsstelle DONUM VITAE, Herstallstr. 20-22 in Aschaffenburg

Referentinnen: Ute Abel, Dipl. Sozialpädagogin
Annabel Staab, Dipl. Sozialpädagogin