Schnellnavigation:

onlinetaste
Zur Väterseite

Schwangerschaftskonflikt -
ein Konflikt ohne Lösung?        

§219 StGB

...ein Unterrichtsprojekt für Schülerinnen und Schüler der 8. – 10. Klasse

 

Unser Anliegen

Das Anliegen der Schwangerschaftskonfliktberatung (§ 219 StGB) ist es, die Frau, das Paar in einer schwierigen und häufig hochbelasteten Lebenssituation bei einer verantwortungsvollen Entscheidungsfindung zu unterstützen.

 

Wir wollen mit Schülerinnen und Schülern ins Gespräch kommen über

  • mögliche Probleme und Belastungen bei ungewollter Schwangerschaft, die zu einem Schwangerschaftskonflikt führen können
  • den Sinn einer psychosozialen Beratung mit dem Schwerpunkt „Schutz des ungeborenen Lebens“
  • eigene Wert- und Moralvorstellungen im Hinblick auf die Würde und den Wert des ungeborenen Lebens

 

Unser Angebot...

  • richtet sich an Schulklassen aller Schulformen ab der 8. Jahrgangsstufe
  • ist flexibel und kann nach Absprache mit der Lehrkraft individuell gestaltet werden

 

Unsere Themen

  • ungewollte Schwangerschaft
  • rechtliche Situation bei einem Schwangerschaftsabbruch
  • Werte und Normen
  • verantwortete Partnerschaft
  • Verhütung und Verantwortung
  • Pränataldiagnostik

 

Unsere Methoden

  • Arbeiten mit Bildkarten
  • Filmvorführung/Auswertung
  • Rollenspiele
  • themenspezifische Gruppenspiele

„Was geht’s mich an?“

... ein Unterrichtsprojekt zu den Themen Behinderung und Pränataldiagnostik
                  

Unser Anliegen

„Was geht’s mich an“- so lautet der Titel dieses Projektes. Wir möchten gemeinsam mit den Schülerinnen und Schülern über Behinderung sprechen und persönliche Zugänge zum Thema finden. Dabei geht es uns darum Erlebnisse von Anders- und Ausgeschlossen sein zu betrachten und die eigene Verletzlichkeit zu thematisieren.

Das eigens für Jugendliche entwickelte Projekt unterstützt dabei, reflektierte Sichtweisen zu individuellem und gesellschaftlichem Umgang mit Menschen mit Behinderung zu entwickeln und sich Sinnfragen bezüglich eines „lebenswerten Lebens“ zu stellen.

 

Unser Angebot...

  • richtet sich an Schulklassen aller Schulformen ab der 8. Jahrgangsstufe
  • bietet die pädagogische Umsetzung der Themen Pränataldiagnostik und Behinderung im Biologie-, Deutsch-, Religions- und Ethikunterricht
  • ist flexibel und kann nach Absprache mit der Lehrkraft individuell gestaltet werden.

 

Unsere Themen

  • was bedeutet es, mit einer Behinderung zu leben? (gesellschaftliche Ausgrenzung)
  • was ist „lebenswertes Leben“- und wer entscheidet darüber?
  • eigene Erlebnisse von Ausgrenzung und „nicht dazu gehören“
  • Aspekte und Konsequenzen pränataldiagnostischer Untersuchungen

 

Unsere Methoden

  • Übungen zur Körperwahrnehmung
  • Arbeiten mit Bildkarten
  • Fachliche und juristische Informationsvermittlung
  • Filmvorführung/ Auswertung
  • Themenspezifische Gruppenspiele
  • Kleingruppenarbeit mit Rollenspielen

Was geht´s mich an?

... Gesprächsabend für Interessierte

Behinderte Menschen sind wie alle Randgruppen ein wichtiger Teil unserer menschlichen Gesellschaft.

Für nichtbehinderte Menschen bestehen jedoch, häufig aus Unkenntnis große Berührungsängste. Vielleicht ist auch die Sorge um die Verletzlichkeit der eigenen Gesundheit hierfür ein Grund.

An zwei Gesprächsabenden möchte ich mit Ihnen unterschiedliche Zugänge zum Thema finden und auf Wunsch auch über individuelle Erlebnisse von Anders- und Ausgeschlossen-sein sprechen, bzw. Sinnfragen bezüglich eines lebenswerten Lebens aufgreifen.

  • mit Dr. Daniela Beer, Dipl.-Sozialarbeiterin, Systemische Therapeutin
  • Termine auf Anfrage

Rund um die Schwangerschaft

Hier erhalten Sie Informationen zu gesetzlichen Regelungen und finanziellen Hilfen rund um die Schwangerschaft und Geburt eines Kindes. Angesprochen werden Mutterschutz, Elternzeit, Elterngeld, die rechtliche Stellung des Vaters, die Situation Alleinerziehender u.v.m. Auch werdende Väter sind herzlich eingeladen.

 

Ort: VHS- Verwaltung Kirchstr. 3, 63776 Mömbris

Gebühr: kostenfrei

Termin: auf Anfrage

Anmeldung erforderlich unter 06029/9926380

mit Anne Stettner, Dipl. Sozialpädagogin

Nach oben